Meze 99 Classics

Meze 99 Classics mit Kabel

Die schöne Rumänin namens Meze 99 Classics stammt aus der Feder von Antonio Meze. Ohne Frage hat das in Baia Mare angesiedelte Unternehmen Meze Headphones damit einen formschönen Kopfhörer auf den Markt gebracht. Für rund 300€ (Amazon) darf man seinen Kopf mit dem Overear schmücken – in Anbetracht der Optik hätten wir fast einen höheren Preis vermutet.
Neben der Variante in Maple Silver, gibt es den 99 auch noch im dunkleren Walnut mit goldenen oder wahlweise etwas dezenteren silbernen Applikationen. Bis auf die unterschiedlichen Hölzer und Farben bekommt man in jeder der drei Ausführungen den gleichen dynamischen Overear.
Im Lieferumfang befinden sich neben einem stabilen Case und Adaptern gleich 2 textilummantelte Kabel: Eines in kurzer, mobiler Ausführung mit Lautstärkeregelung und Mikrofon, sowie ein längeres 3m Kabel für Bewegungsfreiheit am Hörplatz. Der Lieferumfang lässt keine Wünsche übrig, zumal gerade das stabile Case bei vielen Kopfhörern fehlt und nur ein Aufbewahrungsbeutel aus Stoff mitgeliefert wird, der nicht vor Stößen schützt.

Meze 99 Classics Hülle mit Logo

Verarbeitung und Passform:
Sehr löblich ist das von Meze angewendete Montage-Konzept: Der 99 Classics kommt komplett ohne Klebstoff aus und alle Bauteile sind im Falle einer nötigen Reparatur austauschbar. Dank großflächigem Einsatz von Holz, Metall und PU-Leder ist der Meze ein absoluter Hingucker. Die Verarbeitung des Kopfhörers kann hier leider nicht ganz mithalten und bleibt hinter den Erwartungen, die der Ersteindruck liefert, zurück. Die Holzarbeiten sind zwar schön und fassen sich auch so an, schaut man aber ganz penibel hin, zeigen sich hier und da Unsauberkeiten vom Fräsen. Die Spaltmaße an den Cups sind nicht vollkommen gleichmäßig und auch die Nähte am Kopfband könnten sorgfältiger sein. So zeigen auch die Textilkabel schon leichte Fransen. Klar ist das Meckern auf hohem Niveau, doch wer sich als Hersteller nichts anderes als „Perfektion in jeder einzelnen Komponente“ auf die Fahne schreibt, muss auch mit kritischen Augen rechnen.

Der Meze 99 Classics ist mit seinen 260g angenehm leicht und lässt sich dank seines moderaten Anpressdrucks und den weichen Ohrpolstern aus Kunstleder sehr bequem tragen. Selbst nach mehreren Stunden Musikgenuss stört der Meze nicht. Wie für die geschlossenen Bauform des Kopfhörers üblich, gelingt ihm eine ordentliche Isolation gegen Außengeräusche. Die Größe der Cups bewegt sich dabei am unteren Ende eines Overears, dass der Meze für Hörer mit großen Ohren schon mal zum Onear werden kann. Das von AKG bekannte Konzept des Kopfbandes ist Meze gut gelungen und adaptiert sich an große und kleine Köpfe gleichermaßen.
Schade ist, dass es bei Berührung des oberen Aluminium-Bügels zum Mikrofonieeffekt kommt – also Störgeräusche entstehen. Bei beiden textilummantelten Kabeln entstehen diese Störgeräusche leider auch, jedoch nicht ganz so laut wie am Bügel.

Meze 99 Classics Bügel Nahaufnahme

Klang:
Bass. Die zarte, fast unschuldige, damenhafte Anmutung des maple-silbernen Kopfhörers ist beim ersten Ton schnell vergessen. Denn in fast brutaler Manier drückt der Meze den Bass gen Trommelfell. Vor allem Mid- und Oberbass sind dabei sehr dominant. Für Genres mit hohen Bassanteil (RnB, House & Elektro) wird es mit dem Meze sehr schnell anstrengend, da der Tiefton zu dröhnen neigt. Rockige Musik verzeiht die Abstimmung durch den Zugewinn schöner Basedrumschläge (Punch) wohl am besten. Zum Tiefbass hin zeigt der Frequenzverlauf des 99 Classics leichtes Abrollen und somit eine kleine Tiefbassschwäche.
Die Stimmwiedergabe besitzt eine gewisse Wärme und Vollmundigkeit. Der Grundton wird vom Bass angefettet und verleiht dem Meze eine insgesamt sehr warme Klangfarbe. Unterstützt wird die entspannte Abstimmung von dezenten Hochtonbereich, der leicht hintergründig ist und ohne störende Peaks auskommt.

Meze 99 Classics Kabel mit Stecker

Die Auflösung befindet sich insgesamt auf einem soliden bis gutem Niveau und ist dem Preis angemessen. Der Mittelton zeigt sich dabei detailreich, leidet aber etwas unter dem dominanten Bassbereich. Der Hochton ist dezent und etwas hintergründig, erweist sich aber als angenehm gut aufgelöst. Anders verhält es sich mit dem Tiefton, der sich nicht so recht in das ansonsten gut aufgelöste Gesamtklangbild einfügen will. Im Bass würden wir uns mehr Präzision wünschen.
Die Separation einzelner Instrumente und Stimmen gelingt fern des Tiefton gut. Die räumliche Darstellung dehnt sich vor allem in die Breite und ist dabei glaubhaft. Somit befindet sich die Bühnendarstellung auf einem gutem Niveau für einen geschlossenen Kopfhörer.

Die Wiedergabeseite wird nicht vor große Herausforderungen gestellt. Der Meze 99 Classics ist sehr leicht anzutreiben, ideal für den mobilen Einsatz. Ein Smartphone oder kleiner mobiler Audioplayer reicht dabei problemlos für hohe Lautstärken.

Meze 99 Classics ohne Kabel

Fazit:
Meze hat mit dem 99 Classics einen ausgesprochen schönen Kopfhörer entworfen. Er ist leicht, fasst sich gut an und lässt sich zudem sehr angenehm tragen. Qualitativ kann die Verarbeitung uns nicht überzeugen, auch wenn sich der Meze 99 durch seine klebstoff-freie Bauweise als besonders nachhaltig erweist.
Klanglich bietet er starken, etwas unpräzisen Bass, sanfte Mitten und dezenten Hochton. Überzeugen kann die Auflösung und Darstellung jenseits des Tiefton, weniger der zu präsente Mid- und Oberbass.
Eine Kaufempfehlung erhält der Meze 99 Classics daher nur für design-orientierte Bassheads oder Anhänger besonders warmer Abstimmung. Alte Rock-Hits kann der Meze durch seine vollmundige Abstimmung wieder gut aussehen lassen, wie natürlich auch den Kopf seines Besitzers.

Headflux Team

Über

Das Headflux Team sind die beiden Gründer und Administratoren von Headflux.de: Sebastian und Niklas. Wie sagt man so schön? Vier Ohren hören besser als zwei!

Siehe alle Beiträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.